SuchenMedien
Das ALPS

Das Alpine Museum der Schweiz. Weil uns Berge etwas bedeuten

Das Alpine Museum (alps) steht mitten in der Gegenwart. Seine Themen sind nahe bei den Besuchern: Identität, Mobilität, Tourismus, Tradition und Innovation, Kultur und Natur. Das Alpine Museum macht Schwieriges verständlich. Es zeigt auf, befragt, widerspricht, berührt, irritiert und provoziert. Es sucht die Tiefe ausserhalb der Tagesaktualität. Es macht auch langsame Veränderungen sichtbar, argumentiert aus Zusammenhängen und lenkt den Blick nach vorn. Im Zentrum steht der handelnde Mensch. Das Alpine Museum ist eine Plattform für Dialog und Orientierung. Seine historische Sammlung (Bergfotografie, Kartografie, Alpinismus) ist Teil dieser Aufgabe.

Das Alpine Museum kennt sein Publikum. Es bezieht Fachexperten, Kulturschaffende und Menschen, die das Museum besuchen, in seine Arbeit mit ein. Es verbindet kultur- und naturwissenschaftliche Disziplinen zu einer ganzheitlichen Sicht. Es begreift den Alpenraum grenzüberschreitend, von Slowenien bis Frankreich, und es denkt global, wenn es um das Verhältnis von Menschen zu Bergen weltweit geht. Das Alpine Museum aktiviert sein Publikum, es leistet Kommunikation und Reflexion. Von seinem Knowhow kann auch ein Netz lokaler Museen im Alpenraum profitieren.

Das Alpine Museum ist die «Botschaft der Alpen»in der Hauptstadt der Schweiz. Seine Hauptstadtlage verstärkt seine gesamtschweizerische Aufgabe, Themenplattform für alle zu sein: für Städter, Agglomerations- und Bergbewohner, für Deutsch- und Westschweizer, für in- und ausländische Touristen, für Landschaftsschützer und Freizeitnutzer, für Schulklassen und Erwachsenengruppen. Das Museum steht dort, wo Interessenvertreter aus Politik, Berufsverbänden, NGO’s und Wirtschaft ihre Debatten austragen. Gleichzeitig ist Bern das Eingangstor zu den touristischen Topdestinationen Berner Oberland und Wallis.

Das Alpine Museum hat ein unausgeschöpftes Potenzial. Mit dem Engagement von öffentlichen und privaten Partnern lässt es sich nutzen und weiter entwickeln.

Stiftungsträger:
Schweizerische Eidgenossenschaft
Kanton Bern
Stadt Bern
Schweizer Alpen-Club
Sektion Bern des Schweizer Alpen-Club

19.07.2017: 75 Prozent weniger Bundesgelder: Zukunft des Alpinen Museums der Schweiz in Frage gestellt

Das Bundesamt für Kultur hat entschieden, das Alpine Museum der Schweiz in der kommenden Förderperiode pro Jahr mit 250‘000 CHF statt wie bisher mit 1‘020‘000 CHF Betriebsbeiträgen zu unterstützen. Dieser Schnitt um 75 % stellt die Existenz des Museums in Frage, das sich seit 2011 erfolgreich als gegenwartsorientiertes Haus positioniert. Was der Entscheid für die Zukunft des Alpinen Museums der Schweiz und dessen MitarbeiterInnen bedeutet, ist derzeit völlig offen und muss in den nächsten Wochen gemeinsam mit dem BAK und den übrigen Stiftungsträgern geklärt werden.

02.03.2017: Impulsbeitrag  für das „Fundbüro der Erinnerungen“

50‘000 Fr. erhält das Alpine Museum der Schweiz vom Kanton Bern für die Entwicklung und Umsetzung des „Fundbüros für Erinnerungen“. Das Fundbüro soll ab 2018 im Untergeschoss des Museums seinen Betrieb aufnehmen. Es zeigt Objektbestände aus der Sammlung und verknüpft sie mit den Alltagserfahrungen der Besucherinnen und Besucher. Sammlung und neues Wissen werden auf digitalen Wegen zugänglich gemacht. Das Projekt wurde von einer Jury aus 24 Projekten ausgewählt und mit dem Höchstbeitrag ausgezeichnet. Wir danken.

 

Interne Seite:

 

Alpines Museum der Schweiz
Helvetiaplatz 4
3005 Bern
+41 31 350 04 40
info@alpinesmuseum.ch

Di 10.00 – 20.00 Uhr
Mi – So 10.00 – 17.00 Uhr
Mehr

 

Interne Seite:
Biwak