SuchenMedien

Biwak#20 Constructive Alps 2017
Und hier? Nachhaltige Architektur in den Berner Alpen

Dienstag, 30. Januar 2018, 19 Uhr

Und hier? Nachhaltige Architektur in den Berner Alpen

Ein Referat von Hanspeter Bürgi, Architekt ETH SIA SWB, Prof. BFH

Sieben von den zehn Schweizer Projekten, die im Jahr 2017 für den Architekturpreis Constructive Alps nominiert waren stammen aus dem Kanton Graubünden. Ist das Zufall oder Ausdruck einer besonderen Werthaltung? Und hier, wie präsentiert sich die Situation in den Berner Alpen? Welche Charakteristiken und aktuellen Tendenzen eines nachhaltigen Bauens lassen sich erkennen?

Diesen Fragen geht Hanspeter Bürgi, Partner bei Bürgi Schärer Architekten nach: Er sucht Spuren vor Ort, ergründet lokale Eigenheiten und stellt diese in einen übergeordneten Kontext. Dazu reflektiert er über eigene Werke im alpinen Raum und zeigt an den Beispielen des Neubaus der Jugendherberge Gstaad-Saanenland und der Erneuerung der Lämmerenhütte SAC wie heute mit starkem Bezug zum Ort und dessen Kultur sozialverträglich, ressourcenschonend und energieeffizient gebaut werden kann.

Eine Veranstaltung mit dem Architekturforum Bern


Zu Gast: Botschaft der Republik Slowenien Bern
Der Weg zur Spitze

Samstag, 3. Februar 2018, 20 Uhr, Eintritt: Fr. 15.-
Anmeldung an: booking@alpinesmusueum.ch oder 031 350 04 40 Auditorium der PH, Helvetiaplatz 2, neben dem Alpinen Museum

Und hier? Nachhaltige Architektur in den Berner Alpen

(Bild aus dem Buch «Der Weg zur Spitze», AS Verlag)

Anlässlich des Preseren-Tags, des slowenischen Tags der Kultur, laden die Botschaft der Republik Slowenien Bern, der AS Verlag und das Alpine Museum zum gemeinsamen Alpinabend. In ihrem Buch «Alpine Warriors» (deutsch: «Der Weg zur Spitze») widmet sich Bernadette McDonald der Geschichte des Slowenischen Alpinismus seit den 1960er Jahren. Robert Steiner, selber begeisterter Extremkletterer und Schriftsteller, übersetzte das Buch ins Deutsche und dieses erschienen 2017 im AS Verlag. Steiner führt durch den Abend und stellt die wichtigsten Stationen in «Alpine Warriors» kurz vor. Anschliessend diskutiert er mit zwei slowenischen Alpinisten verschiedener Generationen über die Vergangenheit und Zukunft des slowenischen Alpinismus. Urban Novak und Marko Prezelj (vierfacher Gewinner des Piolet d’Or) erzählen von ihren alpinistischen Errungenschaften, besprechen den Status Quo des slowenischen Alpinismus und wagen Prognosen zur künftigen Entwicklung.
Anschliessend lädt die Slowenische Botschaft zum Apéro im «las alps» mit slowenischen Spezialitäten - dober tek in na zdravje!


Biwak#20 Constructive Alps 2017
Die Beiz im Dorf

Freitag, 16. Februar 2018, 20 Uhr
Freier Eintritt
Anmeldung: info@alpinesmuseum.ch oder 031 350 04 42

0216_beiz-im-dorf.jpg

Die Dorfbeiz war Herzstück zahlreicher Projekte, die für den diesjährigen Constructive Alps-Architekturpreis eingereicht wurden. Arno Camenischs Buch «Ustrinkata» handelt von der Schliessung der «Helvezia», einer ebensolchen Beiz im Dorf. Die Lesung des Bündner Autors beendet das Veranstaltungsprogramm des Biwaks#20 «Constructive Alps 2017» und lässt die Ausstellung - ganz im Gegensatz zur «Ustrinkata» in der «Helvezia» - mit einem harmonischen, gemütlichen Beisammensein aller Beteiligten ausklingen. Anschliessend Apéro.

Musikalische Begleitung: Roman Nowka, international bekannter Gitarrist, Sänger, Songwriter und Komponist aus Bern.


Schöne Berge, schöne Steine | Sektion Bern SAC
Vom Rosenlauimarmor bis zu den Verzascagneisen

Montag, 26. Februar 2018, 19 Uhr
Einzeleintritt: 18.- oder Kombiticket für drei Vorträge: 45.-
Keine Abendkasse: Vorverkauf bei GOBAG oder 031 311 33 83 oder info@gobag.ch
Auditorium der PH Bern neben dem Alpinen Museum der Schweiz, Helvetiaplatz 2

0226_geologie-zyklus-webseite.jpg

Jürg Meyer lädt ein zu einem «geologischen Rosinenpicken» und stellt eine Auswahl schöner und faszinierender Gesteine und Gesteinsaufschlüssen aus den Schweizer Alpen vor - ergänzt mit Geschichten und geologischen Hintergründen.

Beginn des Vortrags: 19.30 Uhr

Eintauchen in die Faszination und Geschichten schöner Alpengesteine
Die Alpen ins alps holen: Unter diesem Motto findet im Alpinen Museum der Schweiz in Zusammenarbeit mit der Sektion Bern SAC eine dreiteilige Bildvortragsreihe statt.
Jürg Meyer, Vermittlungs-Geologe, Verfasser der Bücher «Gesteine der Schweiz» und «Gesteine einfach bestimmen», knüpft in drei Bildvorträgen an das Thema der neuen Ausstellung im Alpinen Museum der Schweiz an: «Schöne Berge. Eine Ansichtssache» (ab 23. Februar 2018). «Schön» ist zwar kein wissenschaftlicher Begriff, aber alle NaturwissenschafterInnen und NaturliebhaberInnen finden einen Zugang zu ihrem Thema immer auch über die Schönheit.

Spezialführung

Vor dem ersten Vortrag am 26. Februar findet um 16.30 eine Führung durch die Ausstellung «Schöne Berge» im Alpinen Museum der Schweiz statt.
Kosten: 12.-

Suppenznacht
An allen drei Tagen bieten die Sektion Bern SAC und das Restaurant ‹las alps› ab 18 Uhr ein günstiges Suppenznacht an. Ohne Reservation, Bezahlung vor Ort.

Vorverkauf
Die Platzzahl für die Vorträge sowie die Spezialführung ist beschränkt. Tickets müssen im Vorverkauf bei GOBAG (Ecke Genfergasse/Speichergasse, Bern) bezogen werden. Keine Abendkasse.


Schöne Berge, schöne Steine | Sektion Bern SAC
Der Aaregranit – Gestein der Superlative

Montag, 5. März 2018, 19 Uhr
Einzeleintritt: 18.- oder Kombiticket für drei Vorträge: 45.-
Keine Abendkasse: Vorverkauf bei GOBAG oder 031 311 33 83 oder info@gobag.ch
Auditorium der PH Bern neben dem Alpinen Museum der Schweiz, Helvetiaplatz 2

0305_aaregranit_veranstaltungsseite.jpg

Vom Bietschhorn im Westen, über das Aletschhorn, die Berge von Grimsel und Göscheneralp, die Schöllenenschlucht, bis zum Oberalpstock: ein riesiger Granitkörper. Jürg Meyer führt ein in seine Dimensionen, seine Geschichte, Gesteine und Kristallklüfte.

Beginn des Vortrags: 19.30 Uhr

Eintauchen in die Faszination und Geschichten schöner Alpengesteine
Die Alpen ins alps holen: Unter diesem Motto findet im Alpinen Museum der Schweiz in Zusammenarbeit mit der Sektion Bern SAC eine dreiteilige Bildvortragsreihe statt.
Jürg Meyer, Vermittlungs-Geologe, Verfasser der Bücher «Gesteine der Schweiz» und «Gesteine einfach bestimmen», knüpft in drei Bildvorträgen an das Thema der neuen Ausstellung im Alpinen Museum der Schweiz an: «Schöne Berge eine Ansichtssache» (ab 23. Februar 2018). «Schön» ist zwar kein wissenschaftlicher Begriff, aber alle NaturwissenschafterInnen und NaturliebhaberInnen finden einen Zugang zu ihrem Thema immer auch über die Schönheit.

Spezialführung

Vor dem ersten Vortrag am 26. Februar findet um 16.30 eine Führung durch die Ausstellung «Schöne Berge» im Alpinen Museum der Schweiz statt.
Kosten: 12.-

Suppenznacht
An allen drei Tagen bieten die Sektion Bern SAC und das Restaurant ‹las alps› ab 18 Uhr ein günstiges Suppenznacht an. Ohne Reservation, Bezahlung vor Ort.

Vorverkauf
Die Platzzahl für die Vorträge sowie die Spezialführung ist beschränkt. Tickets müssen im Vorverkauf bei GOBAG (Ecke Genfergasse/Speichergasse, Bern) bezogen werden. Keine Abendkasse.


Schöne Berge, schöne Steine | Sektion Bern SAC
Der Allalingabbro – Findling, Schmuckstein, Studienobjekt

Montag, 12. März 2018, 19 Uhr
Einzeleintritt: 18.- oder Kombiticket für drei Vorträge: 45.-
Keine Abendkasse: Vorverkauf bei GOBAG oder 031 311 33 83 oder info@gobag.ch
Auditorium der PH Bern neben dem Alpinen Museum der Schweiz, Helvetiaplatz 2

0312_allalingabbro.jpg

Das unscheinbare Allalinhorn, einer der tiefsten Viertausender, hat es gesteinsmässig faustdick hinter den Ohren. Jürg Meyer hat darüber doktoriert und kennt die Vielfalt, Schönheit und die geologischen Besonderheiten dieses Gesteinskörpers.

Beginn des Vortrags: 19.30 Uhr

Eintauchen in die Faszination und Geschichten schöner Alpengesteine
Die Alpen ins alps holen: Unter diesem Motto findet im Alpinen Museum der Schweiz in Zusammenarbeit mit der Sektion Bern SAC eine dreiteilige Bildvortragsreihe statt.
Jürg Meyer, Vermittlungs-Geologe, Verfasser der Bücher «Gesteine der Schweiz» und «Gesteine einfach bestimmen», knüpft in drei Bildvorträgen an das Thema der neuen Ausstellung im Alpinen Museum der Schweiz an: «Schöne Berge eine Ansichtssache» (ab 23. Februar 2018). «Schön» ist zwar kein wissenschaftlicher Begriff, aber alle NaturwissenschafterInnen und NaturliebhaberInnen finden einen Zugang zu ihrem Thema immer auch über die Schönheit.

Spezialführung

Vor dem ersten Vortrag am 26. Februar findet um 16.30 eine Führung durch die Ausstellung «Schöne Berge» im Alpinen Museum der Schweiz statt.
Kosten: 12.-

Suppenznacht
An allen drei Tagen bieten die Sektion Bern SAC und das Restaurant ‹las alps› ab 18 Uhr ein günstiges Suppenznacht an. Ohne Reservation, Bezahlung vor Ort.

Vorverkauf
Die Platzzahl für die Vorträge sowie die Spezialführung ist beschränkt. Tickets müssen im Vorverkauf bei GOBAG (Ecke Genfergasse/Speichergasse, Bern) bezogen werden. Keine Abendkasse.


Biwak