SuchenMedien

Tournee
Matterhorn Mania. Eine Produkteschau

7. Juli bis 15. Oktober 2017 | im Shelter auf dem Gornergrat
Öffnungszeiten 9:00 bis 18:00 Uhr |Eintritt frei

Biwak#16

Foto: Elena Lynch

Einen Sommer lang zeigt das Alpine Museum der Schweiz auf dem Gornergrat die überraschendsten und eigenwilligsten Matterhorn-Produkte aus der ganzen Welt.  
Das Matterhorn schmückt Schweizer Schokolade, Schweizer Käse und Schweizer Müeslimischungen. Der Berg der Berge steht für Qualität, Tradition und die Schweiz schlechthin. Aber das ist nicht alles. Das Matterhorn ist auch ein globales Verkaufsargument geworden. Es ziert Produkte aller Art aus der ganzen Welt – in der ganzen Welt. So unterschiedlich sie auch sind, sie haben eines gemeinsam: Sie heissen Matterhorn, zeigen das Matterhorn oder haben die Form des Matterhorns.

Schnaps und Schwarzpulver
Die Ausstellung «Matterhorn Mania» zeigt eine Auswahl kurioser und überraschender Konsumgüter aus der Schweiz und dem nahen und fernen Ausland – von der Männerbadehose aus Italien, über die Bierdose aus Kanada, die Zigarettenmarke aus Malaysia, die Rasiercreme aus den USA bis zum explosiven Schwarzpulver und Schnaps aus der Schweiz. Was immer in den Flaschen, Büchsen, Gläsern und Schachteln drin ist – der Name „Matterhorn“ steht drauf. Er ist ein globales Erfolgsversprechen.

„Matterhorn Mania“ ist die zweite Ausstellung auf dem Gornergrat, die das Alpine Museum der Schweiz aus Bern zusammen mit der Gornergrat Bahn und der Matterhorn Group als Pop-up realisiert. Zum ersten Mal auch in Zusammenarbeit mit dem Matterhorn Museum – Zermatlantis in Zermatt, das Leihgaben zur Verfügung stellte. Die Schau ist mit 30 präsentierten Objekten auf einen Besuch von wenigen Minuten ausgelegt. Die kurzen Begleittexte geben aber einen spannenden Einblick in die internationale Marketingseele und in Produktegeschichten, die in der Schweiz kaum bekannt sind. Die deutschen, französischen, englischen und japanischen Texte richten sich ausdrücklich an ein globales, touristisches Publikum. Der Eintritt ist im Billett der Gornergrat Bahn inbegriffen.


Kandahar in Mürren
«Good News aus Afghanistan.
Das Skiwunder von Bamiyan»

9. Juni bis 22. Oktober 2017

Biwak on tour

Foto: Bamyan Ski Club

«Hallo, fährt hier jemand Ski?» Die Frage des NZZ-Journalisten Christoph Zürcher steht am Anfang einer zündenden Idee: Ein Skirennen in Bamiyan, Afghanistan. 2011 findet die erste Afghan Ski Challenge mit einheimischen und wenigen ausländischen Rennläufern statt. Seither zieht der Event Jahr für Jahr grössere Kreise. Internationale Medien wie New York Times, National Geographic, Al-Jazeera, Der Spiegel oder Newsweek Magazine haben in Text und Bild berichtet: Über ein Land jenseits von Krieg und Taliban, über afghanische Frauen wie Zahra Ebrahimi (Bild), die selbstbewusst in die Skistiefel steigen, über Männer, die von einer Karriere als Ski Guide träumen, und über die Hoffnung von einem besseren Leben.
 
«Good News aus Afghanistan» ist eine moderne Weihnachtsgeschichte. Sie lässt afghanische und ausländische Ski Challengers sprechen, die an das neue Afghanistan glauben und sich für die Ski Challenge engagieren.
 
Das Hotel Regina in Mürren ‒ der Kulturtreffpunkt im Lauterbrunnental ‒ zeigt die Ausstellung im Winter 2016/17 und im Sommer 2017. Öffnungszeiten jeweils von 12 bis 18 Uhr. Das Begleitprogramm bietet zahlreiche Veranstaltungen zum Thema:

Begleitprogramm

Tournee
Unser Geranium auf dem Gotthard

2. Juni bis 8. Oktober 2017

Biwak#16

Bild: Eternit (Schweiz) AG

Das Museo Nazionale del San Gottardo zeigt die Biwak-Ausstellung des Alpinen Museums der Schweiz «Out of Africa» unter dem Titel «Unser Geranium. Die Schweizer Nationalblume» («Il geranio, fiore nazionale svizzero.»).
 
Unser Geranium kommt wie die Alpenrose aus den Bergen. Aber nicht aus den Alpen, sondern aus den fernen Kapbergen Südafrikas. 1672 gelangt die Wildpflanze mit der Niederländischen Ostindien-Kompagnie erstmals nach Europa. Bald ist sie ein gern gesehener Gast in den Botanischen Gärten europäischer Universitäten. Im 18. Jahrhundert erreichen gezüchtete Geraniensorten erstmals die Schweiz. Zur populären Nationalblume wird das Geranium im 20. Jahrhundert. Die Landeshauptstadt Bern spielt als «Geranium City» eine wegbereitende Rolle.
 
Die Ausstellung folgt der steilen Karriere des Geraniums. Fotos, Videos, Objekte und Plakate zeigen, wie aus der fremden Pflanze ein Schweizer Heimatgewächs wurde. Und dies nördlich und südlich der Alpen. Zur Ausstellung erschien das deutschsprachige Handbuch «Unser Geranium. Sorten, Botanik, Geschichten».

Museo Nazionale del San Gottardo
Buch bestellen


 

Interne Seite:

 

Alpines Museum der Schweiz
Helvetiaplatz 4
3005 Bern
+41 31 350 04 40
info@alpinesmuseum.ch

Di 10.00 – 20.00 Uhr
Mi – So 10.00 – 17.00 Uhr
Mehr

 

Interne Seite:
Biwak