SuchenMedien

Tournee
«Wilde Küche» im Kapuzinerkloster Stans

12. Mai bis 23. Juni 2017

Biwak on tour

Foto: David Schweizer

Ab 12. Mai 2017 zeigt das Kapuzinerkloster Stans in seinen Räumen und im Garten die Ausstellung «Wilde Küche» des Alpinen Museums der Schweiz (alps). Im Zentrum stehen wie im Biwakraum des alps wieder rund 500 Einmachgläser mit Fruchtständen von Kräutern, marinierten Spross- und Spargelgemüsen, Blütengelees, Fruchtweinen, Likören, Kompotten, Wurzeln, Wildobstsaucen. Der österreichische Landschaftsökonom und Vegetationskundler Michael Machatschek und die Gesundheitsberaterin Elisabeth Mauthner haben im Alpenraum Wildpflanzen gesammelt und nach überliefertem Wissen verarbeitet und haltbar gemacht. Mit begleitendem didaktischem Material will  Kapuzinerkloster Stans vor allem Schulklassen ansprechen. Diese dürften sich nicht zuletzt auf die Abschlussveranstaltung freuen. Unter dem Titel «Wir essen die Ausstellung» auf, darf degustiert werden!

Abschlussevent «Wir essen die Ausstellung» am 23. Juni 2017
Mehr erfahren


Tournee
«Bikini» an den Bieler Fototagen

5. bis 28. Mai 2017 in Biel

Biwak#13 Bikini in den Bergen

Hotel Royal Palace Gstaad, Kunstanstalt Brügger. Copyright Alpines Museum der Schweiz.

So schön, dass man sie immer wieder sehen will: die Badefotografien der Kunstanstalt Brügger Meiringen. Die Brügger-Werbefotografen nahmen über Jahrzehnte Schweizer Hotelanlagen auf. Die gesamte Sammlung von nicht weniger als 97 000 Bildern ging 2013 an das Alpine Museum der Schweiz über, das im Sommer 2015 eine kleine Auswahl davon mit der Ausstellung «Bikini in den Bergen» zugänglich machte. Nun sind die Bilder unter demselben Titel an den Bieler Fototagen zu sehen. Ab 5. Mai 2017 im Farelhaus.
bielerfototage.ch


Tournee
Unser Geranium auf dem Gotthard

2. Juni bis 8. Oktober 2017

Biwak#16

Bild: Eternit (Schweiz) AG

Das Museo Nazionale del San Gottardo zeigt die Biwak-Ausstellung des Alpinen Museums der Schweiz «Out of Africa» unter dem Titel «Unser Geranium. Die Schweizer Nationalblume» («Il geranio, fiore nazionale svizzero.»).
 
Unser Geranium kommt wie die Alpenrose aus den Bergen. Aber nicht aus den Alpen, sondern aus den fernen Kapbergen Südafrikas. 1672 gelangt die Wildpflanze mit der Niederländischen Ostindien-Kompagnie erstmals nach Europa. Bald ist sie ein gern gesehener Gast in den Botanischen Gärten europäischer Universitäten. Im 18. Jahrhundert erreichen gezüchtete Geraniensorten erstmals die Schweiz. Zur populären Nationalblume wird das Geranium im 20. Jahrhundert. Die Landeshauptstadt Bern spielt als «Geranium City» eine wegbereitende Rolle.
 
Die Ausstellung folgt der steilen Karriere des Geraniums. Fotos, Videos, Objekte und Plakate zeigen, wie aus der fremden Pflanze ein Schweizer Heimatgewächs wurde. Und dies nördlich und südlich der Alpen. Zur Ausstellung erschien das deutschsprachige Handbuch «Unser Geranium. Sorten, Botanik, Geschichten».

Museo Nazionale del San Gottardo
Buch bestellen


 

Interne Seite:

 

Alpines Museum der Schweiz
Helvetiaplatz 4
3005 Bern
+41 31 350 04 40
info@alpinesmuseum.ch

Di 10.00 – 20.00 Uhr
Mi – So 10.00 – 17.00 Uhr
Mehr

 

Interne Seite:
Biwak