SuchenMedien

Film: Base Camp Circus

 

Base Camp

Wie funktioniert ein Mikrokosmos der Extreme? Wie leben im Base Camp des Mount Everest Sherpas, Ärzte, Guides, Köche, Organisatoren, Kunden in der Hochsaison während Wochen oder Monaten auf engstem Raum? Zwei neue Dokumentarfilme beschreiben das Leben und die Organisation im Everest Base-Camp.
Für seine filmische Masterarbeit verbrachte der Walliser Geograf und Berggänger Matthieu Heiniger im Frühling 2013 zwei Monate in Nepal mit dem Ziel, die temporäre Base-Camp-Gesellschaft zwischen Tourismus, Leistungsdruck und Naturgefahren zu erforschen. Der Filmemacher Léonard Kohli aus la Chaux-de-Fonds beschreibt in seinem  fünfzehnminütigen Film «E.B.C. 5300m» den Kontrast zwischen der Mini-Stadt im Base-Camp und der wilden und mystischen Umwelt, die sie umgibt.

Filmvorführung und Gespräch:
Matthieu Heiniger, Geograf und Filmemacher
Léonard Kohli, Filmemacher
Filme auf Englisch mit französischen Untertiteln
Gespräch auf Französisch

Donnerstag, 26. Mai 2016, 19.00 Uhr

Eintritt : CHF 15.-

Türöffnung und Barbetrieb ab: 18.00 Uhr
Restaurant geschlossen

 

Gotthardfantasien

 

Base Camp

Wiege der Eidgenossenschaft, militärisches Réduit, Transitort, technisches Experimentierfeld, Fiktionsmaschine: Der Gotthard setzt Fantasien frei, und zwar nicht nur im Jahr der Eröffnung des Basistunnels, sondern schon seit mehr als zwei Jahrhunderten. Experten aus Politik-, Geschichts-, Kultur- und Literaturwissenschaft sowie von Transtec Gotthard beleuchten die sich bis heute wandelnden Narrative. Dabei beschränken sie sich nicht auf eine Schweizer Nabelschau, sondern präsentieren auch überraschende europäische Perspektiven auf den Gotthard. Ergänzt werden die Beiträge durch literarische Texte von acht prominenten Schriftstellerinnen und Schriftstellern.

Buchvernissage mit einer Einführung von Boris Previšić (Herausgeber) und einem Vortrag des Alpenspezialisten Jon Mathieu
Musik von Vladimir Blagojević, Akkordeon
Apéro

Freitag, 03. Juni, 19.00 Uhr

Türöffnung 18.30 Uhr, Restaurant geschlossen
Eintritt frei

 

Wie das Geranium in die Küche kommt

 

Base Camp

Wer hätte gedacht, dass das Geranium auch eine kulinarische Seite hat. Auf dieser Führung durch die Ausstellung Biwak#16 «Out of Africa» erfahren Sie nicht nur, «Wie das Geranium in die Schweiz kam», sondern auch, wie es den Weg in die Küche findet: etwa als Pelargoniensablé, Pelargonien-Sirup oder -Quarkkuchen. Der Schweizerische Pelargonienverein stellt die neusten Geranienrezepte vor und gibt ausserdem praktische Tipps zum Pflanzen und Pflegen von Geranien sowie Informationen zu den verschiedenen Sorten.
 
Führung durch die Ausstellung Biwak#16 «Out of Africa. Wie das Geranium in die Schweiz kam»

Sonntag, 5. Juni 2016, 11 – 12 Uhr

Eintritt CHF 5.–
 
Partner: Schweizerischer Pelargonienverein
 

 

 

Interne Seite:

 

Alpines Museum der Schweiz
Helvetiaplatz 4
3005 Bern
+41 31 350 04 40
info@alpinesmuseum.ch

Di 10.00 – 20.00 Uhr
Mi – So 10.00 – 17.00 Uhr
Mehr

 

Interne Seite:
Biwak