SuchenMedien
Christoph Bangert/laif

Bild: Christoph Bangert/laif

Die Erweiterung der Pupillen beim Eintritt ins Hochgebirge

Eine Filmcollage

3. Oktober 2015 bis 4. September 2016
(Der Besuch wird für Kinder ab 12 Jahren empfohlen)

Was wäre die Schweiz ohne den Schweizer Film? Und was wäre der Schweizer Film ohne die Berge? Das Alpine Museum der Schweiz wagt den Panoramablick. Es setzt Szenen aus 100 Schweizer Spiel-, Animations- und Kurzfilmen in einer kühnen Collage zu einer neuen Geschichte zusammen. «Die Erweiterung der Pupillen beim Eintritt ins Hochgebirge»* erzählt auf neue Art die vertraute Geschichte einer Bergtour. Raus aus der Stadt, hinauf in die Berge, hoch auf die Alp und auf den Gipfel. Alles wäre gut, wären da nicht die Lawinen und der heimtückische Steinschlag. Anders als im Kino wird das Bergabenteuer nicht sitzend im Sessel erlebt, sondern wandernd durch zehn Räume und zwei Stockwerke. Bis zu 20 Personen machen sich zusammen auf den Weg und sind während einer Stunde schicksalhaft wie eine Seilschaft verbunden. Das Filmprojekt des Alpinen Museums der Schweiz ist eine Weltpremiere. Es realisiert den ersten begehbaren Bergfilm und ist zugleich eine Liebeserklärung an hundert Jahre Schweizer Kino.

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem Lausanner Drehbuchautor Antoine Jaccoud, Marcel Derek Ramsay (Schnittregie), der Zürcher Hochschule der Künste, der Cinémathèque Suisse und Schweizer Filmverbänden. Für seine Verdienste um das Schweizer Filmschaffen wird Antoine Jaccoud an den diesjährigen Solothurner Filmtagen mit dem «Prix d’honneur» ausgezeichnet.

Zum Projekt erscheint eine Sondernummer des «Filmbulletin».

Der Filmparcours beginnt im 20 Minuten-Takt und dauert eine Stunde. Für Gruppen wird eine Reservation empfohlen.

* Titel in Anlehnung an Niklaus Meienberg. Mit freundlicher Genehmigung des Limmat Verlags

 

 

Trailer zur Filmcollage

 

Die Filmcollage des Alpinen Museums der Schweiz wird unterstützt durch

Sponsoren

 

Prominenter Ausstellungsbesuch

Prominenter Ausstellungsbesuch

Sie alle wollten die Filmcollage sehen: Polo Hofer, Max Rüdlinger, Clemens Klopfenstein (Protagonisten und Regisseur von "Gemmi – ein Übergang"), Christine Lauterburg und Lucrezia Borschberg-Juvalta. Hier beim Rasten im Raum „Aufstieg“ mit Beat Hächler, Marcel Derek Ramsay und Philipp Clemenz vom Projektteam.

 

Impressionen der Filmcollage-Vernissage

Beat Haechler und Gianni Haver

Beat Haechler und Gianni Haver

Podium 1 mit Projektteam, Moderation Jenny Billeter

Podium 1 mit Projektteam, Moderation Jenny Billeter

Schnittregie Marcel Derek Ramsay und Szenograph Philip Clemenz

Cutter Marcel Derek Ramsay und Szenograph Philip Clemenz

Podium 2 mit Seraina Rohrer, Oliver van der Hoeven und Marcy Goldberg

Podium 2 mit Seraina Rohrer, Oliver van der Hoeven und Marcy Goldberg

Musiker Pierre Audetat

Musiker Pierre Audetat

Max Ruedlinger (Schauspieler)

Schauspieler Max Ruedlinger

Filmcollage Vernissage

Filmcollage Vernissage

 

Interne Seite:

 

Alpines Museum der Schweiz
Helvetiaplatz 4
3005 Bern
+41 31 350 04 40
info@alpinesmuseum.ch

Di 10.00 – 20.00 Uhr
Mi – So 10.00 – 17.00 Uhr
Mehr

 

Interne Seite:
Biwak